Beiträge vom November, 2008

Couscous mit Fisch

Dienstag, 18. November 2008 20:29

So richtig gut hat mir der Film Couscous mit Fisch nicht gefallen. Auf jeden Fall hab ich etwas anderes erwartet – nämlich einen positiven Film in dem freudig und oft gegessen wird. Gegessen wird ja auch, aber freudig? Den Film sollte man sich nur anschauen, wenn man gut drauf ist. Aber ich habe Lust auf das Gericht bekommen – Couscous mit Fisch.

couscous-fisch-1pict0004.jpg

Hier ist meine Variante: Für die Sauce grobgewürfelte Zwiebel, Knoblauch und Gewürze (gemahlenen Kurkuma, Kreuzkümmel, süßen Paprika) in Öl anschwitzen, nicht zu heiß, damit nix verbrennt. Dann kommen weitere Gemüse dazu. Bei mir waren das zwei in Ringe geschnittene Lauchstangen, eine rote Paprika, zwei Karotten und eine Handvoll geviertelte Schalotten. Im Grunde kann man nehmen, was man gerade hat, was man gerne isst – zusammenpassen sollte es halt. Salzen, mit etwas Fischfond, Suppe oder einfach Wasser aufgießen, ein paar geschälte Tomaten dazu, Deckel drauf und garen, bis das Gemüse bissfest ist. Ich habe noch ein paar Würfel Muskatkürbis dazugetan, aber erst etwas später, damit er nicht verkocht. Dann mit Harissa oder Chili abschmecken.

 couscous-fisch-2-pict0008.jpg

Couscous einfach nach Packungsanweisung zubereiten, das ist vielleicht nicht die originale Variante, dafür geht es schnell. Und der Fisch? Da ich nicht gerade neben einem Fischmarkt wohne, hab ich mich für tiefgekühlte Garnelen von Iglo entschieden – laut Packung ohne Antibiotika und überhaupt umweltfreundlich gezüchtet. Die leg ich einfach auf das fast fertige Gemüse drauf und gare sie noch drei bis vier Minuten.

Fein war’s.

 

Thema: Empfehlungen, Kochen | Kommentare (2) | Autor: sonja

sALTo vorwärts

Donnerstag, 13. November 2008 13:53

Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern wie man alt wird. Ein guter Satz, gehört auf der Tagung „sALTo vorwärts. Die intergenerative Zukunft im Stadtteil“, gestern in Wien. Vorgestellt wurde das gleichnamige Projekt „sALTo“, bei dem es genau darum geht, wie man gut und möglichst selbstbestimmt im eigenen Stadtteil älter werden kann.

salto-2a-pict0003.jpg

salto-leinwand-pict0007.jpg

Das Projekt wurde vom Büro Plansinn im Auftrag der MA 18 Stadtentwicklung und Stadtplanung und der Bereichsleitung für Strukturentwicklung durchgeführt worden ist. Ich bin bei Recherchen darauf gestoßen und habe einen Artikel für www.gesundesleben.at darüber geschrieben. Mir gefällt es deswegen so gut, weil es nicht nur am Verhalten der einzelnen Menschen (das auch), sondern vor allem an den Verhältnissen ansetzt und sich um gute Rahmenbedingungen bemüht. Manchmal ist das nur eine Bank, oder ein Telefonanruf, oder…. Ein Ansatz, dem ich möglichst große Verbreitung wünsche auch in anderen Bereichen.

Thema: Politik, Ich mach mir Gedanken | Kommentare (1) | Autor: sonja