Beitrags-Archiv für die Kategory 'Empfehlungen'

Die Birnen sind reif!

Donnerstag, 15. September 2016 9:57

Mein Buch über die Birne ist soeben bei Mandelbaum in der Reihe kleine gourmandisen erschienen. Es enthält viele Rezepte, Geschichte und Geschichten rund um diese anmutige Frucht, die kulinarisch viel mehr gewürdigt werden sollte. Und es belegt meine These, dass die Welt eigentlich eine Birne ist;) Erhältlich im guten Buchhandel!

Birne

Thema: Bücher, Ich mach mir Gedanken | Comments Off | Autor: Administrator

Beziehungsratgeber für Herz und Magen

Donnerstag, 5. August 2010 16:22

Beziehungsratgeber gibt es ja wie Sand am Meer. Meist geht es dabei um mehr oder weniger enge (Liebes)Beziehungen. Aber so eng, wie mit dem Essen, das wir uns einverleiben (!), kann ja selbst die symbiotischste Beziehung nicht sein. Was also fehlt, ist ein Beziehungsratgeber, der sich mit den Lebensmitteln befasst, die uns im Magen und am Herzen liegen.

bio-gemuese.jpg

Das Buch, das mir der Löwenzahn-Verlag netterweise zur Rezension auf meiner Website angeboten hat, könnte zumindest einen Teil dieser Lücke schließen. Eigentlich ist es ja ein Gartenbuch, ein Handbuch für den Bio-Gemüseanbau. ABER: auch für Leute, die gar keinen Garten haben und gar kein eigenes Gemüse anbauen, lohnt sich die Lektüre und die Anschaffung. Schließlich wollen wir doch wissen, was wir essen! Woher kommt die Kartoffel? Wie wird der Paprika angebaut? Welche Vorlieben entwickelt der Spinat? Welche Ansprüche stellt die Speiserübe? Wie pflegt man Rucola? Welche Sorten gibt es vom Fenchel? Und wie kann man Tomatillos zubereiten? Das alles und noch mehr lässt sich in Andrea Heistingers (ja genau, Arche Noah) wunderschönem Buch nachlesen. Beziehungspflege, die Freude macht und Wissen schafft. GärtnerInnen, übrigens auch solche, die am Balkon anpflanzen, werden reichlich mit nützlichen Informationen versorgt und mit tollen Fotos verwöhnt.  Also auf zum Lernen im Gemüse!

Ein kleines Problem für botanisch weniger gebildete Menschen (vermutlich viele?!) stellt möglicherweise das Inhaltsverzeichnis dar: Es ist nach den Gewächsarten geordnet. Wer aber nicht weiß, dass Karotten zu den Doldenblütlern und Chili zu den Nachtschattengewächsen gehört, muss das (ausführliche) Register verwenden – oder noch was lernen!

Andrea Heistinger/Arche Noah
Handbuch Bio-Gemüse
Sortenvielfalt für den eigenen Garten

632 Seiten, viele schöne Fotos

Löwenzahn Verlag, Innsbruck 2010, € 39,90

 

 

Thema: Bücher, Empfehlungen, Erwachsenenbildung, Lebensmittel | Kommentare (0) | Autor: sonja

„Wir brauchen eine Aufwertung des Könnens“

Mittwoch, 28. April 2010 15:09

Begegnungen mit interessanten Menschen sind für mich der erfreulichste Bonus bei meiner Tätigkeit als Journalistin. Aus diesem Grund muss ich hier noch einmal auf Christine Ax und ihr neuestes Buch „Die Könnensgesellschaft“ hinweisen.

 christine_ax2.jpg

Für die LEBENSART habe ich mit Christine Ax über Wissen und Können, über Handwerk und Nachhaltigkeit, über gute Arbeit und die menschliche Dimension in den Dingen gesprochen. Und über Glück. Mich hat dieses Gespräch glücklich gemacht. Als Ersatz kann ich meinen Artikel und das Buch empfehlen.

ax-cover-pict0003.jpg

 

 

Thema: Bücher, Politik, Empfehlungen, Ich mach mir Gedanken | Kommentare (3) | Autor: sonja

„Echte Männer essen keinen Gemüsestrudel!“

Freitag, 26. Februar 2010 9:32

Eine Seminarankündigung in eigener Sache, übrigens zu einem unschlagbar günstigen Preis – zwei Tage für 60 Euro, da das Seminar vom Fonds Gesundes Österreich veranstaltet und gefördert wird.

„Echte Männer essen keinen Gemüsestrudel“
Food Literacy als geschlechterdifferenzierte Methode in der Gesundheitsförderung

 gruene-bohnen-pict0005.jpg

Wie lässt sich das Thema  „Gesunde Ernährung“ am besten an die jeweilige Zielgruppe heranbringen? Hilfreich sind ein gut begründeter inhaltlicher Ansatz, eine reflektierte eigene Haltung und zielgruppengerechte Methoden, die Spaß machen. Besonders wichtig ist es, auf die Unterschiede zwischen Frauen und Männern angemessen einzugehen, denn: Frauen und Männer sind verschieden – auch beim Essen.

Wie kommt es zu den verschiedenen Vorlieben der Geschlechter bei der Auswahl von Lebensmitteln? Welche Unterschiede gibt es bei Essverhalten, Körperbildern, gesellschaftlichen Zuschreibungen und Ernährungskompetenzen? Wo sind mögliche  Ansatzpunkte für spezifische Angebote für beide Geschlechter? Aufbauend auf den Ergebnissen des EU-Projekts „Food Literacy“ und anderen aktuellen Projekten der beiden Trainerinnen werden diese Fragen im Seminar theoretisch und praktisch bearbeitet.

 trainerinnen.jpg

Trainerinnen:
Mag. Rosemarie Zehetgruber
Kaiblinger & Zehetgruber OG, gutessen consulting. www.gutessen.at
Ernährungswissenschaftlerin, Buchautorin, seit vielen Jahren in der Erwachsenenbildung tätig. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Bildungsverpflegung (Einführung von Schuljausensystemen, Optimierung von Schulbuffets und Mittagsverpflegung), Gender- und Nachhaltigkeitsaspekte der Verpflegung, Lebensmittelqualität, Ernährungsökologie

Dr. Sonja Schnögl, www.muendig.at
Selbständig mit einem Büro für Ernährungskultur, Kommunikation und Bildung.
Kommunikationswissenschaftlerin und Pädagogin, langjährige Tätigkeit
in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Journalismus und Erwachsenenbildung. Mitglied des Internationalen Arbeitskreises für die Kulturforschung des Essens (IAKE). Aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Texte und Seminare zu kulinarischen Themen, Kochen als Kommunikationsmedium,  partizipative Ernährungsbildung.

Ziele:
Männer und Frauen gezielt für gesundheitsfördernde Ernährung ansprechen können
Blick auf „Genderaspekte“ üben
Inhalte und Methoden zeitgemäßer Ernährungsbildung kennen lernen
Eigene Haltungen zum Thema Ernährung reflektieren und bewusst machen

Inhalte:
Was ist Gesundheit?
Der Zusammenhang zwischen Gesundheit und Ernährung
Ein Ansatz zur Ernährungsbildung: Den Essalltag selbstbestimmt, verantwortungsbewusst und genussvoll gestalten
Persönliche Zugänge und Wertvorstellungen zum Essen reflektieren

aktuelle Daten zum Gesundheitsverhalten – mit Fokus Ernährung – von Frauen und Männern
Warum Männer und Frauen essen, was sie essen – was beeinflusst das Ernährungsverhalten?
Doing Gender: Essen als Geschlechtsverstärker
Geschlechtsspezifische methodische und didaktische Zugänge für die Ernährungsbildung – wie erreicht man Männer/Burschen, wie erreicht man Frauen/Mädchen?

Zahlen, Daten, Medien, Experten – kritisch hinterfragen
Verhältnisse und Verhalten: Wie kann gesunde Ernährung im Alltag gelingen?
Werkstatt – den persönlichen Methodenkoffer erweitern

Methoden:
Theorieinputs und Projektberichte, praktische Übungen in Einzel- und Kleingruppenarbeit, Diskussion, Transferarbeit.

Food Literacy Handbuch

Veranstalter: Fonds Gesundes Österreich (www.fgoe.org)
Trainerinnen: Dr. Sonja Schnögl, Mag. Rosemarie Zehetgruber
Termin: Do 25. – Fr 26. März 2010, jeweils 9.00 – 17.00 Uhr

Ort: Zentrum 2000, Sparkassaplatz 2, 2000 Stockerau (Garage im Haus, von Wien mit der Schnellbahn leicht zu erreichen).

Kosten: 60 Euro

Anmeldung online möglich: gleich hier.  Anmeldeschluss: 4. März

Rückfragen oder Hilfe:  s.schuster@ibg.co.at

Thema: Empfehlungen, Erwachsenenbildung | Kommentare (0) | Autor: sonja

Sonntagsfrühstück

Samstag, 20. Februar 2010 18:03

Nach dem Samstagsgugelhupf, nun ein Sonntagsfrühstück!

weiches-ei-pict0004.jpg

Ein weiches Ei. 

 striezel-pict0006.jpg

Ein selbstgebackener Striezel.

Nach Wunsch zu ergänzen mit Kaffee, Tee, Butter, Erdbeermarmelade, Käse, . . .

 

 

Thema: Empfehlungen, Lebensmittel, Kochen | Kommentare (0) | Autor: sonja

Radioköchin

Donnerstag, 14. Januar 2010 14:45

Drei wichtige Dinge hätte ich heute erledigen wollen, da sie aber nicht GANZ dringend waren, hab ich mich anders entschieden und stattdessen gebacken und gekocht. Das war auch insofern fein, als es gerade später Mittag war und ich den lauten Mixer  für die Torte schon abstellen konnte, als Albert Hosp begann in Ö1 bis zwei wunderbare Musik zu spielen. Beim Obst schneiden komme ich ganz von selbst in eine „entspannte Hörhaltung“ wie es im Untertitel der Sendereihe heißt und Lärm macht es auch keinen.

 obstsalat-pict0002.jpg

topfencreme-pict0003.jpg 

Das ist bei der Topfencreme mit Orangensaft und Vanille schon anders – man könnte sie natürlich mit der Hand aufschlagen, aber mir ist der Mixer lieber und ich versäum ja auch nur ein, zwei Minuten von der Sendung, in der es heute viele Chorlieder gibt, was mich freut, weil ich selber gerne singe, wenn auch nur in einer privaten Gruppe, dafür mit einer wunderbaren Chorleiterin.

Mittlerweile ist die Küche mit dem Duft der Haselnusstorte erfüllt und ich kann sie aus dem Ofen nehmen und während sie abkühlt die Buttercreme dazu rühren. Die Torte ist natürlich Luxus, gibt es normalerweise nur zum Geburtstag und wenn ich mir eine Freude machen will. Also heute.

 torte-pict0004.jpg

buttercreme-pict0012.jpg

Glücklicherweise spielt Albert Hosp Franui erst, nachdem ich den Mixer für die Creme wieder abgestellt habe. Franui ist großartig und „Du bist die Ruh“ von Schubert hätt‘ ich ungern verpasst, noch dazu gibt es gleich darauf das selbe Lied noch mal in einer Aufnahme von 1937, gesungen von Joseph Schmiedt.

sugo-pict0011.jpg

Jetzt fehlt noch etwas fürs Mittagessen und das wird heute ein Sugo aus der Dose – ja, das gibt es bei mir auch manchmal, aber nicht so wie manche jetzt vielleicht denken.  Ich nehme Tintenfischstücke aus der Dose, Tomatenfilets aus der Dose und köchle sie mit Olivenöl, Knoblauch und Rosmarin ganz sachte ein paar Minuten. Später werd ich Spaghetti drunter mischen und ich weiß, es wird köstlich schmecken! Ö1 bis zwei ist vorbei und ich kann noch diesen Beitrag schreiben, bevor ich das Nudelwasser aufstellen muss.

Fein war’s.

 

 

Thema: Empfehlungen, Kochen, Rezepte | Kommentare (6) | Autor: sonja

Es lebe die Übersicht!

Mittwoch, 6. Januar 2010 17:23

Mit Vorsätzen zu Sylvester hab ich’s nicht so sehr. Was ich aber zu Neujahr gerne tu ist etwas Aufräumen: Heuer war es die Gewürzlade.

gewuerzlade-pict0003.jpg

Die hab ich nicht nur aufgeräumt, sondern auch die Gläser neu beschriftet, so dass ich endlich wieder auf einen Griff Zimt, Nelken und Pfeffer finde. 

 kampotpfeffer-pict0005.jpg

Apropos Pfeffer: Mein neuester Gast in der Gewürzlade ist roter Kampotpfeffer, den ich hier gekauft habe mitsamt der Pfeffermühle. Ich mörsere zwar meine Gewürze auch gern, aber die ist einfach unwiederstehlich schön!

 

 

Thema: Empfehlungen, Ich mach mir Gedanken | Kommentare (3) | Autor: sonja

Mündige Weihnachten!

Samstag, 19. Dezember 2009 16:35

 “Genießen Sie die Weihnachtszeit mal ganz ohne Kaloriensorgen!“ schreibt meine schwedische Lieblingsdesignerin auf ihrer diesjährigen Weihnachtskarte und gibt auch gleich ein paar gute Tipps dafür:

  1. Wenn Sie etwas essen und keiner sieht’s, dann hat es keine Kalorien.

  2. Wenn Sie mit anderen gemeinsam essen, zählen nur die Kalorien, die Sie mehr als die anderen essen.

  3. Essen zu medizinischen Zwecken, wie heiße Schoko oder Glühwein, zählt überhaupt nicht.

  4. Alles, was Sie beim Kochen aus Töpfen oder Löffeln lecken, zählt nicht, weil es Teil der Essenszubereitung ist.

gudrunsjoeden-pict0002.jpg

Dann wünscht sie mir in diesem Sinne eine ganz entspannte Weihnachtszeit. Ich schließe mich diesen Wünschen an und geh jetzt Vanillekipferl backen.

 

 

 

Thema: Empfehlungen, Ich mach mir Gedanken | Kommentare (2) | Autor: sonja

Allerhand!

Donnerstag, 12. November 2009 9:54

Selbermachen ist ein ganz klares Lieblingsthema bei mir: Für die aktuelle Ausgabe der LEBENSART habe ich allerhand dazu geschrieben.

naehen-pict0004.jpg

Beim Selbermachen geht’s mir natürlich ums Kochen, aber auch um andere Bereiche, wo jede Betätigung mit den Händen auch einen Zugewinn an Autonomie und einen Ausdruck von Kreativität darstellt. Dass es einen Zusammenhang zu Nachhaltigkeit gibt, liegt fast auf der Hand. Und meine Lieblingswebsite für diesen Themenbereich empfehle ich hier auch noch: www.anstiftung-ertomis.de

Eine Frage noch: Warum gibt es in Österreich keine vergleichbaren Stiftungen, die Projekte und Anliegen der Zivilgesellschaft fördern??? Weiß das jemand?

 

 

Thema: Politik, Empfehlungen, Ich mach mir Gedanken | Kommentare (0) | Autor: sonja

Dick, doof und arm?

Donnerstag, 22. Oktober 2009 21:05

Bin gerade dabei ein Seminar vorzubereiten: „Ernährungserziehung in der Grundschule“, die Kick-off-Veranstaltung einer Weiterbildung für PädagogInnen, die am 28. Oktober an der Pädagogischen Hochschule in Salzburg stattfinden wird. Ich hoffe nur der Schnupfen und Husten entlässt mich bis dahin endlich aus seinen Klauen. Bin ja offenbar nicht die einzige – bei meiner Hausärztin war heute nicht mal ein Termin zu haben.

Jedenfalls lese ich für das Seminar so ein bisschen herum und kann daher einige Bücher empfehlen:

cover-dick-doof-arm.bmp

Eine mit vielen Beispielen, Zahlen und Fakten gut untermauerte Abrechnung mit den vielen Kampagnen gegen (vermeintlich) Übergewichtige. Zeigt schön, wie willkürlich die Grenzwerte dafür festgelegt werden und wieviel Vorurteile und vor allem Geschäftemacherei hinter dieser Art von „Gesundheits“-Politik steckt. Jamie Olivers Schulessen-Kämpfe kriegen übrigens auch ihr Fett weg. Friedrich Schorb ist Soziologe und hat auch das Buch “ Kreuzzug gegen Fette. Sozialwissenschaftliche Aspekte des gesellschaftlichen Umgangs mit Übergewicht und Adipositas“ herausgegeben.

 cover_dicke-sterben-dunne-auch.jpg

Wie schmeckt ein gutes Leben? Einerseits die Geschichte einer jungen Frau, andererseits ein Sachbuch, das mit allen möglichen Mythen rund um die gesunde Ernährung aufräumt. Schön gemacht, fundiert geschrieben und lustig zu lesen. Ausführliche Infos gibt es auf der Website der Rainer-Wild-Stiftung, die noch mehr interessante Themen bereithält.

 

Thema: Bücher, Empfehlungen, Erwachsenenbildung, Ich mach mir Gedanken | Kommentare (4) | Autor: sonja