Die Stadtspionin empfiehlt

Den wunderbaren Vormittag, den ich heute im Wien Museum verbracht habe, verdanke ich der Stadtspionin, dem großartigsten Newsletter für Kultur (im besten und weitesten Sinn) den es gibt. Er kommt kostenlos jeden Donnerstag per Mail und ohne ihn wäre ich niemals zu dem Vortrag von Kulturvermittlerin Petra Unger über den „Modesalon der Schwestern Flöge“ gegangen, weil ich schlicht und einfach nichts davon gewusst hätte.

wien-museum-floege.jpg

Ich zitiere die Stadtspionin:

 

„Der Modesalon Flöge: Sie war die Design- Ikone der Jahrhundertwende, eröffnete 1904 ihren berühmten Mode- Salon – und ist dennoch den meisten Menschen heute „nur“ als Gustav Klimts Freundin bekannt. Emilie Flöge war eine faszinierende Persönlichkeit, die im Mittelpunkt der aktuellen Ausstellung des Wien-Museums „Emilie Flöge und der Schmuck der Wiener Werkstätten“ steht. Die Kultur- Historikerin Petra Unger erzählt in ihrem Vortrag Spannendes über den Salon Flöge: Wer waren die Kundinnen? Wer nähte die avantgardistischen Reformkleider? Und wie war der Alltag der Frauen um 1900?“

 

Es war eine spannende Stunde, in der ich sehr viel über die Frauen der damaligen Zeit erfahren habe. Der Vortragssaal war sehr voll und das Publikum höchst fachkundig, so dass sich im Anschluss noch ein spannendes Gespräch ergab.

 

Die Stadtspionin kann frau (und man) ganz einfach abonnieren.

 

 

Autor: sonja
Datum: Sonntag, 25. Januar 2009 18:10
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Empfehlungen, Erwachsenenbildung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Login erforderlich